ReferentInnen Mistelbach

Wir konnten über 15 ExpertInnen und Engagierte aus der Praxis für unsere Eventreihe “Vom Wert des Bodens” gewinnen. Hier finden Sie kurze Personen- und Tätigkeitsbeschreibungen der ReferentInnen von der Veranstaltung “Boden.Klima.Ernährung” in Mistelbach.

Alfred Grand, Biobauer, Unternehmer und Querdenker

Grand genoss die Fachausbildung an der Weinbauschule Retz und gründete einen Bio-Bauernhof der besonders Art. Neben dem Ackerbau wird auch an der Entwicklung von Grünland, Agroforst, Gemüseanbau und Tierhaltung geforscht. Die Betriebssparte Wurmkompostierung (Kompostierung mit Hilfe von Regenwürmern) wurde vor über 20 Jahren als Innovation gestartet, durch Forschung weiterentwickelt und ist heute als VERMIGRAND Naturprodukte GmbH ein erfolgreiches, eigenständiges Unternehmen.

Herbert Formayer, BOKU, Institut für Meteorologie und Klimatologie

studierte an der Universität Wien Meteorologie und absolvierte ein Doktoratsstudium an der Universität für Bodenkultur und habilitierte in den Fächern Meteorologie und Klimatologie. Seit 1998 ist er Klimaforscher am Institut für Meteorologie und Klimatologie und hat an zahlreichen Untersuchungen bezüglich künftiger Klimaszenarien im Alpenraum und den Auswirkungen des Klimawandels auf verschiedene Bereiche, wie Land- und Forstwirtschaft, Weinqualität, Wintertourismus und der Wasser- und Energiewirtschaft mitgewirkt. Formayer war langjähriges Vorstandsmitglied des Climate Change Chentre Austria (CCCA) und ist wissenschaftlicher Leiter des Forschungsprogrammes „StartClim“. Neben zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen ist er ein Hauptautor des Österreichischen Sachstandsberichts zum Klimawandel (2014), sowie Koautor der populärwissenschaftlichen Bücher „Schwarzbuch Klimawandel“ (2005), „Landwirtschaft im Klimawandel“ (2009) und „+2 Grad“ (2018)

Katja Batakovic, Natur im Garten

absolvierte das Studium Landwirtschaft an der Universität für Bodenkultur mit dem Schwerpunkt Biologische Schädlingsbekämpfung. Nach der Ausbildung an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik war sie als Lehrerin an der HBLA Sitzenberg tätig. Seit 2013 arbeitet sie als Fachliche Leiterin und Bildungsmanagerin bei „Natur im Garten“ und ist u.a. für die Weiterentwicklung von Bildungsangeboten verantwortlich.

Doris Fried, NÖ.Regional.GmbH, Büroleiterin Weinviertel (angefragt)

folgt in Kürze

Hans Geißlhofer, Senior Öko-Entwicklungshilfe Berater und Raumplaner

Studierte Kulturtechnik und Raumplanung in Wien und war von 1977-2007 Entwicklungshelfer und Berater in West- und Zentralafrika. Geißlhofer ist Mitbegründer von Entwicklungswerkstatt Austria und „Raum zum Leben eV“. (München) zur Kartierung von Landgrabbing und Umweltzerstörung. Als Berater hat er Erfahrung in Landnutzungsplanung, Wassermanagement, Bodenverbesserung, Wüstenbekämpfung und Klimawandelanpassung. Weiters ist er Trainer in partizipativem GPS-Mapping auf Satellitenbilder-Basis zu Konfliktmanagement, Erfolgskontrolle und Landrechtssicherung. Derzeit ist er mit Beratungs-Einsätze für Horizont 3000 (Wien), im Senegal zur agro-ökologischen Forschung und für die Deutsche Caritas (Freiburg), zur Kartierung von agroforstlichen Projekten als Erfolgskontrolle in Bezug auf Armutsbekämpfung und Klimawandel-Anpassung, beschäftigt.

Marlene Laschober, eNu, Bereich Kulinarik & Regionalität

arbeitet für die Kulinarik-Initiative „So schmeckt Niederösterreich“. Die Plattform umfasst über 600 Partnerbetriebe, die entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette (bäuerliche Direktvermarktung- und Gewerbebetriebe, Gastronomie sowie Handel) zu finden sind. Ihre zentrale Aufgabe ist es, Bewusstsein für regionale Kulinarik zu schärfen und ErzeugerInnen beim Absatz deren Produkte zu unterstützen.

„So schmeckt Niederösterreich“ ist eine Initiative der Energie- und Umweltagentur des Landes Niederösterreich.

Erich Stubenvoll, Bürgermeister Mistelbach

Erich Stubenvoll ist seit März 2020 Bürgermeister der Stadt-Gemeinde Mistelbach. Seine politische Karriere begann jedoch schon im Jahr 2012, als er mit 27 Jahren Gemeinderat von Mistelbach wurde. 2004 gründete er sein Unternehmen „stu-tech Computer“, das seinen Firmensitz ebenfalls in der Bezirkshauptstadt hat. Seine Hobbies gelten neben seinem vielfältigen, ehrenamtlichen Engagement in zahlreichen Vereinen unter anderem der Musik, dem Radfahren und dem Verbringen der freien Zeit in der Natur.