ReferentInnen Krems

Wir konnten über 15 ExpertInnen und Engagierte aus der Praxis für unsere Eventreihe “Vom Wert des Bodens” gewinnen. Hier finden Sie kurze Personen- und Tätigkeitsbeschreibungen der ReferentInnen von der Veranstaltung “Boden.Klima.Raumordnung” in Krems.

Tania Berger, Donau Uni Krems, Department Bauen und Umwelt

Ausgebildete Architektin und promovierte Bautechnikerin mit stark sozialwissenschaftlicher Ausrichtung. Leitet den Cluster Social sPACe based research in built Environment (SPACE) der Donau-Universität Krems, der sich auf nationaler Ebene mit Integration im Wohnen befasst und im internationalen Kontext mit weltweiten Urbanisierungsprozessen und prekärem Wohnen. Berger koordiniert Erasmus Projekte im Bereich „Capacity Building in Higher Education“ mit Fokus auf Informelle Siedlungen in Indien und Äthiopien.

Arthur Kanonier, TU Wien, Institut für Raumplanung

Studierte Architektur in der Studienrichtung „Raumplanung und Raumordnung“ an der TU Wien. Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte beginnen bei Bauführungen und reichen über Grünland, Natur- und Landschaftsschutz bis hin zu Regelungen für Einkaufszentren, Bodenpolitik oder Zersiedelungsproblematiken. Kanonier ist seit 1998 Vorstandsmitglied der Österreichischen Gesellschaft für Raumplanung (ÖGR), unterrichtet an der TU Wien u.a. Raumordnungsrecht und ist Autor von zahlreichen Büchern und Buchbeiträgen.

Gilbert Pomaroli, Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Raumordnung und Gesamtverkehrsangelegenheiten

Studierte Raumplanung und Raumordnung auf der TU Wien und hat bereits während des Studiums als freier Mitarbeiter in einem Architekturbüro für örtliche Raumordnung gearbeitet. Seit 1996 ist Pomaroli für das Land NÖ als Amtssachverständiger für örtliche Raumordnung tätig und leite seit Dezember 2015 den Fachbereich „Örtliche Raumordnung“. Von 2008 bis 2016 war er Mitglied im Kernteam des NÖ Klima- und Energieprogramms . Während seiner beruflichen Laufbahn hat er sich insbesondere mit der Raumverträglichkeit in Zusammenhang mit Einkaufszentren, den Naturgefahren (Hochwasser und geogene Naturgefahren) sowie der Strategischen Umweltprüfung beschäftigt. Seinen Tätigkeitsbereich beschreibt er bildlich folgendermaßen: „Raumordnung heißt auf Zielwidersprüchen Walzer tanzen“.

Johannes Pressl, Vize-Präsident NÖ Gemeindebund und Bürgermeister Ardagger

Absolvierte das Studium der Landschaftsplanung, Schwerpunkt Agrarökonomik, an der BOKU Wien. Seit 2005 ist Pressl Bürgermeister der Marktgemeinde Ardagger und 2011 wurde er Vizepräsident des NÖ. Gemeindebundes und Vorstandsmitglied im österr. Gemeindebund. Neben dem politischen Engagement für das Mostviertel ist er auch beruflich bei der NÖ.Regional GmbH als Projektmanager tätig. Auf seinem Blog, bekommen Sie Einblicke über die täglichen Arbeitsschwerpunkte von Bgm. Pressl.

Gundula Prokop, Umweltbundesamt, Abt. Boden und Flächenmanagement

Arbeitet als “Senior Expert” beim Umweltbundesamt im Fachbereich Flächenmanagement. Ihr Arbeitsschwerpunkt liegt im Projektmanagement von internationalen Forschungsprojekten zu den Themenbereichen Bodenversiegelung, Bodenverbrauch und Flächenrecycling. Die Hauptklienten sind die Europäische Umweltagentur und die Europäische Kommission. Auf nationaler Ebene berät sie die Bundesministerien für Klima und Landwirtschaft zum Bodenverbrauch und war zuletzt Studienautorin des „Status-quo-Berichtes zum Bodenverbrauch, der 2019 veröffentlicht wurde. Prokop beschäftigt sich seit einigen Jahren zunehmend mit dem Thema nachhaltige Stadtentwicklung, hier vor allem mit der Vermeidung von Hitzeinseln (Urban Heat Islands) und der Wirkung von grüner Infrastruktur (Grünflächen, grüne Wände, grüne Dächer).

Reinhard Resch, Bürgermeister Krems

ist ausgebildeter Arzt und seit 2012 amtierender Bürgermeister der Stadt Krems an der Donau.

Erwin Szlezak, NÖ Agrarbezirksbehörde, Leiter des Fachbereichs Bodenschutz und Landschaftsgestaltung

folgt in Kürze